Arbeitswelt 4.0. & digitale Transformation menschlich gestalten: einfach mal in den „Schuhen des anderen gehen“

Die digitale Transformation führt zu Spannungsfeldern. So gibt es Interessens- und Zielkonflikte zwischen der Forderung nach Flexibilität einerseits und dem Bedürfnis nach Sicherheit und Planbarkeit auf der anderen Seite. Dieser Konflikt zeigt sich momentan deutlich beim Thema Arbeitszeit: Mitarbeitende wollen selber situativ über ihre Zeit aus ganz unterschiedlichen Bedürfnisse heraus bestimmen  – Unternehmen fordern flexible Verfügbarkeiten, mit denen eine grundlegende Planung möglich ist. Gegensätze prallen hier aufeinander und doch wollen alle eine bewegliche Arbeitszeit.

Wenn sich Unternehmen jedoch gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden auf den Weg in eine digitale oder agile Transformation machen, dann braucht es Vertrauen und eine Kompetenz, neue und bedürfnisgerechte Lösungen zu (er-)schaffen.

Wie kann das nun gehen?
Wie gelingt es, das vermeintlich so starre Arbeitsrecht – insbesondere was die Einschränkungen im Arbeitszeitrecht (Ruhezeiten, 10-Stunden-Grenze, etc) anbelangt – kreativ auszuschöpfen und hier Spielräume zu gestalten, die bewegliche Arbeitszeit ermöglichen?

Eine sehr hilfreiche Möglichkeit einen ganz neuen Blick auf Arbeitsrecht und individuelle menschliche Bedürfnisse zu bekommen bedient die Mediation. Mediation schafft etwas, was anderen Verfahren eben nicht gelingt: Nicht nur einen Konflikt im Sinne der Konfliktbeteiligten zu lösen sondern darüber hinaus auch noch die Beziehung zwischen ihnen zu stärken und sie bestenfalls sogar damit zu befähigen, zukünftig ihre Konflikte anders – nämlich bedürfnisgerecht – zu lösen.

Über die Klärung der Sachverhalte und rationaler Argumente hinaus wechseln wir zusätzlich die Positionen und Blickwinkel: „Wo drückt der Schuh?“ bekommt dann eine ganz neue Bedeutung. Die Ängste des Gegenübers selbst zu spüren sensibilisiert für die Wünsche der „Gegenpartei“. Eine gemeinsame Lösung zu finden macht uns zu einem Team und viel schlagfertiger, als wenn es nur um einen Kompromiss geht. Das Verständnis für die gemeinsame Lösung lässt darauf aufbauen.

Wie bewegliche Arbeitszeiten mittels Mediation entwickelt werden können – darum geht´s in meinem Artikel in der Konflikt Dynamik: https://www.britta-redmann.de/wp-content/uploads/Mediation_Arbeitszeiten.pdf

Arbeitszeit für alle – wie gelingt selbstbestimmte Zeit für alle Generationen?
Ein Leitfaden für neues Arbeiten – wie geht das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Bücher

Flexibles Homeoffice, selbstorganisierte Arbeitsteams oder demokratische Unter-nehmenskultur – neue Formen der Arbeitskultur und -organisation prägen die Arbeitswelt von heute.

Twitter
Blog
Menü

Diese Website verwendet Cookies.
Möglichkeiten dies zu verhindern
und Erläuterungen zu unserem Umgang
mit den erhobenen, personenbezogenen Daten
entnehmen Sie bitte unserer
Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen